Seite drucken
Grundschule Frankenhardt (Druckversion)

Konfliktmanagement auf Schulebene

Konfliktmanagement auf Schulebene

Prävention

Der Schwerpunkt des Konfliktmanagements der Grundschule Frankenhardt liegt grundsätzlich  auf präventiven Maßnahmen, die die Wahrscheinlichkeit der Konfliktentstehung reduzieren.

Dazu gehören insbesondere folgende Bereiche:

  1. Identifikation durch Partizipation bei der Regelentwicklung (Klassenebene - Schulebene - Forum)
  2. regelmäßige Begründung von Regeln
  3. Entwicklung von Verhaltens- und Lösungsstrategien für reale Konfliktsituationen
  4. Vertrauensklima durch Vermeidung von Sanktionskatalogen
  5. Aktionen, die das Gemeinschaftsgefühl stärken
  6. Zufriedenheit der Kinder, Eltern und Lehrer
  7. Lern- und lebensförderliches Klima

Konkrete Maßnahmen auf Schulebene:

  1. gemeinsame Aktionen
  2. Forumwette
  3. Briefe ans Forum

Intervention

Die Intervention auf Schulebene vermeidet bewusst die Androhung von Sanktionskatalogen, um dem Großteil der Kinder gerecht zu werden, die die Regeln beachten. Des Weiteren stehen Sanktionskataloge einem Klima des Vertrauens entgegen, da sie Regelverletzungen allein durch die Androhung von Sanktionen unterstellen. Bei schwerwiegenden Regelverletzungen bzw. Vorfällen werden individuell Sanktionen erwogen, die mit der konkreten Tat in einem logischen Zusammenhang stehen.

Bei gravierenden Regelverstößen findet ein Gespräch der Schulleitung mit dem Kind statt. Ziel ist die Verhaltensreflektion und Verhaltensmodifikation durch das Aufzeigen von Verhaltensalternativen auf der Grundlage des Vertrauens in die Veränderungsbereitschaft des Kindes. Am Ende des Gesprächs soll ein Neubeginn stehen.

http://www.grundschule-frankenhardt.de/de/unterricht/konfliktmanagement/konfliktmanagement-auf-schulebene/